Sanofi BioSurgery
3 kleine Tipps bei Hüftarthrose

Juli 2017

Arthrose ist die häufigste Gelenkerkrankung. Neben Knien und Händen sind besonders häufig die Hüften betroffen1. Das führt zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen, die die Lebensqualität deutlich einschränken können. Oft können jedoch schon kleine Maßnahmen den Alltag erleichtern:

  1. Die richtigen Sitzgelegenheiten: Tiefe und sehr weiche Sessel und Sofas erschweren das Aufstehen, außerdem behindert es Beweglichkeit und Positionswechsel, wenn man tief in die Polster einsinkt. Fester gepolsterte Möbel mit höherer Sitzfläche sind darum geeigneter.
  2. Besser schlafen: Wer gern in Seitenlage schläft, sollte die gesunde Seite bevorzugen und zur Entlastung des Hüftgelenks ein Kissen zwischen die Oberschenkel legen.
  3. Beweglich über den Tag: Es ist ratsam, möglichst oft zwischen stehenden, sitzenden und gehenden Tätigkeiten bzw. Haltungen zu variieren.

 

Wenn in Bewegung immer wieder Beschwerden auftreten, sollte man mit dem behandelnden Arzt über eine geeignete Therapie sprechen. Er kann herkömmliche Schmerzmittel verschreiben. Alternativ können auch Injektionen mit hochmolekularer, speziell vernetzter Hyaluronsäure wie Synvisc infrage kommen. Sie verbleibt besonders lange im Gelenk, wo sie die verlorengegangene Schmier- und Pufferfunktion wiederherstellen und Schmerzen langfristig lindern kann.

1 Quelle: Deutsche Arthrose-Hilfe e. V. http://www.arthrose.de/arthrose/haeufigkeit.html

 

X