Sanofi
Arthrose-Mythen

April 2018

Teil 2: Gelenkknacken verursacht Arthrose

Fast jeder kennt Menschen, die quasi auf Kommando lautstark mit den Finger- oder anderen Gelenken knacken können. Dann heißt es oft: Lass das lieber, davon bekommt man Arthrose!“ Auch unwillkürliche Geräuschentwicklung in den Gelenken, etwa beim Aufstehen, Bücken oder Strecken, wird häufig als Vorbote oder Symptom eines Gelenkverschleißes gedeutet. Doch das ist wohl nur ein Mythos. Denn zumindest, wenn das Gelenkknacken nicht mit Schmerzen verbunden ist, gilt es allgemein als harmlos. So haben verschiedene Studien keine direkten schädlichen Effekte gefunden.1,2 Laut einer Untersuchung der Universität von Kalifornien hatten Fingerknacker beispielsweise nicht mehr Handprobleme, Schmerzen oder Schwellungen als Nichtknacker.1

Für die Ursache der Geräusche gibt es verschiedene Theorien. Eine besagt zum Beispiel, dass sich beim Auseinanderzeihen des Gelenks Gasbläschen aus Kohlendioxid aus der Gelenkschmiere lösen, die das Knacken verursachen. Eine andere geht davon aus, dass die Bildung eines Vakuums (wie bei einem Saugnapf) verantwortlich ist.

Beim wem es öfter mal knackt oder wer sogar gewohnheitsmäßig mit seinen Fingern „musiziert“, der muss sich also normalerweise keine Sorgen machen, eine Schaden davonzutragen. Kommen allerdings zum Knacken Schmerzen, Steifigkeit, Hitze, Bewegungseinschränkungen oder andere Beschwerden im Gelenk hinzu, sollten Betroffene unbedingt einen Arzt aufsuchen.

 

1 Boutin RD, Netto AP, Nakamura D. et al. "Knuckle Cracking": Can Blinded Observers Detect Changes with Physical Examination and Sonography? Clin Orthop Relat Res. 2017 Apr;475(4):1265-1271. doi: 10.1007/s11999-016-5215-3. Epub 2017 Jan 3.

2 Deweber K, Olszewski M, Ortolano R. Knuckle cracking and hand osteoarthritis. J Am Board Fam Med. 2011 Mar-Apr;24(2):169-74. doi: 10.3122/jabfm.2011.02.100156.

Außerdem als Info-Quelle genutzt:
http://time.com/3529225/cracking-knuckles-is-it-bad-for-you/  

X