Sanofi
Überlastungen und Stürze vermeiden:

August 2018

Sicheres Arbeiten im Garten

Üppiges Grün, blühende Stauden, selbstgeerntetes Obst und Gemüse – ein eigener Garten bereitet ohne Zweifel Freude und ist Balsam für die Seele. Auch die Gartenarbeit selbst macht vielen Menschen Spaß, birgt aber gerade für Arthrosepatienten einige Risiken. So ist das häufige Knien und Hocken ebenso belastend für die Gelenke wie schweres Heben. Außerdem können der Umgang mit Leitern und unhandlichen Geräten sowie das Bewegen auf unebenem Boden zu Stürzen führen – und Verletzungen begünstigen vielfach die Entstehung oder das Fortschreiten einer Arthrose. Mit den geeigneten Vorsichtsmaßnahmen lässt sich die Gefahr deutlich vermindern.

Das beginnt möglichst schon mit der richtigen Planung beim Anlegen des Gartens. Am besten sind breite Wege, auf denen man sich (auch mit Schubkarre) bequem bewegen und einen Gartenhocker abstellen kann. Wichtig ist es auch, dass alle Beete gut zugänglich sind. Zu vermeiden sind erhöhte Beet-Einfassungen aus Steinen, Stellriemen oder ähnlichem, denn sie sind echte Stolperfallen. Besser ist ein flacher Übergang zwischen Weg bzw. Rasen und Beet.
 
Außerdem sollten idealerweise alle Teile des Gartens mit dem Wasserschlauch erreichbar sein. Ansonsten eine Regentonne aufstellen und kleine Kanne verwenden, um Rücken und Gelenke zu schonen. Empfehlenswert sind darüber hinaus Hochbeete, die das ewige Bücken unnötig machen. Vorsicht ist geboten beim Obstanbau – während der Ernte kommt es nicht selten zu Stürzen von der Leiter oder vom Baum. Hier ist es geraten, sich im Zweifelsfall helfen zu lassen oder alternativ Niederbaum- oder Säulenobst bzw. Buschfrüchte zu pflanzen.
 
Für die eigene Sicherheit zählt auch eine achtsame Verhaltensweise: So sollte man die Positionen nicht zu abrupt wechseln, um plötzlichen Schwindel etwa beim Aufstehen zu vermeiden. Arbeiten bei Dämmerung ist ungünstig, hier kann man leicht Stolperfallen übersehen. Ebenso ist auf Rutschgefahr bei Nässe und durch Laub zu achten. Feste Schuhe mit griffiger Sohle schützen zusätzlich. Überhaupt spielt die Kleidung eine wichtige Rolle: Sie sollte atmungsaktiv sein und den Rücken warm halten. Gartenhandschuhe – an kühlen Tagen auch gefüttert – schützen die Fingergelenke.
 
Um sich die Arbeit insgesamt zu erleichtern, sind entsprechende Hilfsmittel eine sinnvolle Anschaffung: Von Gartenrollsitzen und Kniebänken über Geräte mit Teleskop-Drehstiel oder ergonomischen Griffen bis hin zu Trageschlaufen und Sackkarre gibt es hier eine große Auswahl an Produkten, die für Arthrosepatienten nützlich sind. Wenn allerdings ein Gelenk akut schmerzt, sollten Betroffene ihren behandelnden Arzt zum Rat bitten. Er kann beispielsweise Physiotherapie und Schmerzmittel verordnen. Eine gute Alternative ist Synvisc®, die 3-in-1 Spritze gegen Arthrose. Sie ist schnell schmerzlindernd, stoßdämpfend und 12 Monate wirksam. Außerdem kann sie die körpereigene Produktion der Gelenkflüssigkeit anregen.
 

 

Synvisc® ist ein Medizinprodukt
Synvisc® ist ein Medizinprodukt
X