Sanofi
Häufig verwendet in Diagnose und Forschung
Fit und Mobil Header Image

Februar 2019

Was ist eigentlich der WOMAC-Index?

Um Arthrosepatienten optimal behandeln zu können, ist es wichtig zu wissen, welche Beschwerden und Einschränkungen sie im Alltag haben und wie sich diese im Laufe der Behandlung verändern. Auch wenn neue Behandlungsmethoden erforscht werden, muss deren Einfluss auf die Lebensqualität bewertet werden.

Wie stark die Schmerzen sind, welche Tätigkeiten schwer fallen und was noch gut geht, können natürlich nur die Betroffenen selbst sagen. Doch wenn einfach so „ins Blaue“ nach Beschwerden und ihrer Stärke gefragt wird, lassen sich die Ergebnisse hinterher schlecht vergleichen. Deshalb wurden standardisierte Fragenkataloge entwickelt, mit deren Hilfe die Patienten ihre Probleme und deren Stärke möglichst genau und reproduzierbar beschreiben können.

Einer der bekanntesten ist der Western Ontario and McMaster Universities-Index, kurz WOMAC- Index. Er wurde 1982 in Kanada speziell für die Beurteilung von Knie- und Hüftarthrose entwickelt und umfasst insgesamt 24 Fragen zu drei Bereichen: fünf Fragen zum Schmerz, zwei zur Steifigkeit und 17 zu Alltagsaktivitäten wie Treppen steigen, Aufstehen oder Socken anziehen1. Für die Patienten dauert das Ausfüllen nur einige Minuten. In der etablierten deutschen Version2 wird die Stärke der Beschwerden auf einer Skala von 0 bis 10 angegeben. Aus den Antworten wird dann ein Gesamt-Beurteilungswert errechnet, der maximal 240 Punkte betragen kann. Je höher der Wert ist, desto schlechter ist das Befinden des Patienten. Ein ähnlicher, ebenfalls wissenschaftlich gut überprüfter Test für Hüft- und Knieerkrankungen ist der französische Lequesne-Index.3

1Amir T, Arthrose evaluieren – Assessment: WOMAC, physiopraxis 2007; 5(6): 36-37
DOI: 10.1055/s-0032-1308082 http://www.igptr.ch/cms/uploads/PDF/PTR/ass_artikelserie/pp607_assessment-WOMAC.pdf
https://www.thieme-connect.de/media/physiopraxis/200706/supmat/physiopraxis-literatur_4426.pdf

2Stucki G, Meyer D, Stucki S, Michel BA, Thyndall AG, Dick W, Theiler R (1996) Evaluation einer deutschen Version des WOMAC-Arthroseindex. Z Rheumatol 55: 40-49

3Grimmig H, Erfassung der Behandlungseffekte bei degenerativ und traumatisch bedingten Hüft- und Kniegelenkserkrankungen durch ein untersucherunabhängiges Messinstrument, Inauguraldissertation zur Erlangung des Grades eines Doktors der Medizin des Fachbereichs Humanmedizin der Justus-Liebig- Universität Gießen, 2001
http://bibd.uni-giessen.de/gdoc/2002/uni/d020005.pdf

X